Training HR-Einsatzleitung

Vom 3. bis 4. März 2012 fand im fränkischen Wonsees ein spezielles Training für Einsatzleiter und Führungskräfte der Höhlenrettung statt. Das Training baute auf den Workshop „Führen im HR-Einsatz“, welcher erstmalig 2010 durchgeführt wurde, auf.

Anwesend waren insgesamt 11 Höhlenretter aus den HRVD Gruppen der Bundesländer Baden-Württemberg (HRBW & HRG), Bayern (HRN), Hessen (HRH), Sachsen (HRX), Sachsen-Anhalt (URST) und Thüringen (HRT). Das gesamte Wochenende war geprägt von Planspielen in wechselnder Besetzung und kurzen Theorieblöcken zur Einsatzführung und Einsatztaktik. Die Malteser Höhlenrettung hatte ihr neues Einsatzfahrzeug mitgebracht und als Einsatzleitwagen zur Verfügung gestellt. Die Einsatzleitung konnte sich somit auf dem Hof einrichten, während im Schulungsraum die Höhle simuliert wurde. Die Kommunikation fand, wie im realen Einsatz, über eine Heulruftelefonverbindung statt und ausgedruckte Höhlenpläne dienten der Orientierung.

Nils Bräunig, Veranstalter der Veranstaltung und Sprecher des HRVD, erarbeitete eine Vielfalt an Einsatzszenarien, welche das Wochenende zum Einsatz kommen sollten. Dies gab den Teilnehmern viele verschiedene Möglichkeiten zum üben und lernen. Mit Hilfe von kleinen „Papier-Höhlenrettern“ und „Mini-Schleifsäcken“, sowie der Erklärung der Spielregeln, konnten die Planspiele beginnen. Angefangen wurde mit einer recht übersichtlichen Sächsischen Sandsteinhöhle und auch die „Schwinde C“, in der die Nationale Rettungsübung des HRVD im Jahr 2011 durchgeführt wurde, durfte natürlich nicht fehlen.

Die einzelnen Szenarien führten unter den Teilnehmern sehr schnell zu intensiven Diskussionen über das Thema und waren eine gute Möglichkeit die Probleme, sowie die Komplexität einer Einsatzleitung zu vermitteln.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung bei der alle Teilnehmer eine Menge mit nach Hause in Ihre Gruppen nehmen konnten. Nils Bräunig hat angeregt die Planspiele weiter auszubauen und mit Ereigniskarten, ähnlich einem „Gesellschaftsspiel“, zu ergänzen. Damit hätten alle Mitgliedsgruppen die Möglichkeit im Winter langweilige Theorieausbildungen aufzuwerten und somit auch der gesamten Gruppe einen Einblick in die Einsatzleitung und -taktik zu geben. Es hat sich gezeigt, dass das Thema Einsatzleitung für alle Gruppenmitglieder relevant ist und regelmäßige Trainings durchaus sinnvoll und notwendig sind.

Abschließend noch vielen Dank an Nils, welcher uns ein schönes und lehrreiches Wochenende möglich machte!

Autoren: Claudia Mothes, Björn Holm

Bilder © Matthias Leyk

Auf ein Vorschaubild klicken für größere Ansicht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.